Jänner: Saisonmenü

Es ist uns ein Anliegen mit dem zu Kochen was gerade so wächst. Im Winter heißt es also unweigerlich auf Lagerware zurückzugreifen und ein kleines bisschen vom Sommer und Herbst zu träumen, wo man dann wieder aus den Vollen schöpfen kann. Für dieses Jahr haben wir uns ein kleines Projekt auf dem nudlholz vorgenommen. Ein Saisonkalender mit einem monatlichen Menü. Der Jänner ist zwar schon etwas fortgeschritten, aber noch nicht vorbei – deshalb ist es also noch nicht zu spät euch das Monatsmenü zu präsentieren.

Das Monatsmenü im Jänner:

Apfel-Selleriesuppe
Linsensalat mit geröstetem Ofengemüse
Knusperbirnen mit Mohn

Neben den Rezepten zu unserem Monatsmenü gibt es heute für euch auch eine Übersicht an saisonalem Obst und Gemüse, denn auch wenn es auf den ersten Blick etwas schwierig erscheint nur mit saisonalen Zutaten zu kochen, ist es bei genauerem Hinsehen eigentlich recht spannend und geschmacklich auf jeden Fall Wert diese Herausforderung anzunehmen.

Saisonales Obst und Gemüse im Jänner

Kraut, Kohl, Chinakohl
Erdäpfel
Karotten
Sellerie
Kohlsprossen
Kürbis
Pastinaken
Zwiebel, Knoblauch, Lauch
Rote Rüben
Pilze
Vogerlsalat
Äpfel und Birnen (Lagerware)

Diese kleine aber feine Auswahl an saisonalen Gemüse- und Obstsorten kann natürlich noch mit getrockneten Linsen und Bohnen, Kichererbsen, verschiedenen Getreide- und Reissorten, hochwertigen kaltgepressten Ölen, Samen, Kernen und Nüssen, Trockenfrüchten, Milchprodukten, Fisch und Fleisch kombiniert werden. Und wenn man ganz ehrlich ist, eine Gurke im Jänner schmeckt uns ja eigentlich gar nicht.

Das Hauptgericht: Marinierte Linsen mit Ofengemüse
oder ein Regenbogen zum Essen 🙂

Zutaten für 2 Personen
100 gr. Belugalinsen
4 Knoblauchzehen
Zitronenschale
Olivenöl
Weißweinessig
Salz, Pfeffer
Honig
Ras al hanout
1/2 rote Rübe
1 Handvoll Kohlsprossen
1 Handvoll Champignons
2 Karotten
1 Stück Butternusskürbis
1 ca. 2 cm dicke Selleriescheibe

Zubereitung:
1. Das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
2. Die Gemüsestücke auf einem Backblech verteilen und mit Öl beträufeln. Mit Salz und Gewürzen nach Geschmack (bei uns Holy Veggie von Sonnentor) würzen. Die Knoblauchzehen samt Schale ebenfalls hinzugeben.
3. Das Gemüse im Rohr bei 200° ca. 20 Minuten rösten.
4. Die Belugalinsen weich kochen (dauert ca. 30 Minuten).
5. Das fertige Röstgemüse etwas abkühlen lassen – das Gericht schmeckt lauwarm am besten. Den Knoblauch aus der Schale lösen und mit einer Gabel fein zerdrücken.
6. Knoblauch, Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Weißweinessig, ein kleines bisschen Honig und Ras al hanout vermischen. Die gekochten Linsen damit marinieren.
7. Die Linsen auf einem Teller anrichten und mit Gemüse belegen. Gut passt ein Stück Feta oder Halloumi, aber auch ein gegrilltes Fischfilet dazu. Mahlzeit.



Die Rezepte für die Vorspeise und das Dessert folgen ganz bald – hoffentlich noch im Jänner – ansonsten ist es auch nicht so schlimm, denn Sellerie, Äpfel und Birnen haben auch im Februar noch Saison 🙂

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.