Fidibus Classic aus dem Hause KoMo

Für unseren ersten Versuch mit selbstgemahlenem Mehl aus der eigenen Mühle haben wir uns für diese kleinen Wurzelbrote entschieden. Das rustikale Aussehen und der würzige Geschmack gefällt uns bei den Kräuterwurzeln besonders gut. Sie sind die idealen Begleiter zur klassischen Brettljause oder zu Suppen und Salaten. Auch zu unserer Shakshuka haben sie sehr gut geschmeckt. Wir backen immer gleich ein paar Kräuterwurzeln auf Vorrat, man kann sie hervorragend einfrieren und im Ofen kurz wieder aufknuspern – so schmecken sie immer wie frisch gebacken.

Fidibus Classic aus dem Hause KoMo

Zutaten für etwa 8-10 Kräuterwurzeln

450 gr. Dinkelvollkornmehl (selbstgemahlen)
50 gr. Roggenmehl
100 gr. Sauerteig
1 Würfel Germ
1 Schuss Essig
2 TL Salz
1 TL Brotgewürz
300 ml warmes Wasser
1 Bund frische Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian, Basilikum…)

etwas Roggenmehl zum Formen

Fidibus Classic aus dem Hause KoMo

Zubereitung:

Die Kräuter säubern und fein schneiden. Gemeinsam mit allen anderen Zutaten zu einem klebrigen Teig verkneten und abgedeckt (funktioniert erstaunlich gut mit einer Duschhaube) an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

Währenddessen das Backrohr auf 275 ° aufheizen. Den Teig in 8-10 gleich große Portionen teilen und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu groben Weckerl formen (gegengleich verdreht entstehen kleine Wurzeln). Die Weckerl auf ein Backblech (ohne Backpapier, zu hohe Temperatur) geben und 5 min bei 275° und anschließend noch etwa 10 min bei 180° backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Die Kräuterwurzeln schmecken sehr gut zur Jause oder als Beilage zu einer herzhaften Suppe.

Fidibus Classic aus dem Hause KoMo

 

Facebookpinterest
CategoriesAllgemein
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.