Ein Lebenszeichen aus der neuen Küche, mit Himbeer Shrub! Es ist vollbracht, wir sind umgezogen und leben uns gerade so richtig schön ein! Auch wenn noch die ein oder andere Kiste ausegpackt werden möchte, ist unser Alltag von einer unbeschreiblichen Leichtigkeit erfüllt. Schön ist das!

Es wird auch wieder fleißig gekocht im Hause nudlholz. Es wird wieder ausprobiert und die große Arbeitsfläche ist wie gemacht für aufwändigere Gerichte. Das warten hat sich gelohnt – für uns und auch für euch.

Letzten Sonntag haben wir ganz ordentlich aufgetrickst und unseren allerersten offiziellen Gästen ein Sommermenü serviert. Und als Aperitiv haben wir mit diesem alkoholfreien Himbeer Shrub begonnen. Auf die Idee, dieses etwas ungewöhnlichen Getränks hat mich Das Mundwerk gebracht. Und da wir hinter unserem Haus ein kleines Himbeerland haben, wollte ich das „shrubben“ unbedingt auch mit Himbeeren ausprobieren. Ursprünglich kommt der Shrub aus einer Zeit ohne Kühlschrank und zack, kommen plötzlich so neumoderne Kühlgeräte in die Häuser und die Shrubs geraten in Vergessenheit. Schade eigentlich. Denn die Mischung aus Zucker, Essig und Frucht ist wunderbar erfrischend und schmeckt erfrischend anders. Aufgespritzt mit Mineralwasser und einem Zitronenschnitz ein schönes Sommergetränk. Verfeinert mit einem Spritzer hartem Alkohol (Vodka, Gin oder etwas anderes Hochprozentiges) ein kleiner Absacker für laue Sommerabende auf der Terrasse.

Zum Herantasten an die Zubereitung eines Himbeer Shrubs hab ich mit einer kleinen Menge begonnen. Es geht schnell (wenn man die Wartezeit von 3 Tagen nicht einrechnet) und schmeckt ausgezeichnet – es wird also fleißig weitergeshrubbed 🙂

Zutaten:
100 gr. Himbeeren
100 gr. Apfelessig
100 gr. Zucker

Zubereitung:

  1. Himbeeren mit Zucker zermanschen und in ein Rexglas geben. Mit Essig auffüllen und gut durchrühren.
  2. Nun darf der Himbeer Shrub 3 Tage bei Zimmertemperatur reifen – 2 mal täglich umrühren.
  3. Vor dem Genuss werden alle Himbeerbestandteile abgeseiht (und aufgehoben!) und der Sirup kann nach Belieben verwendet werden.

TIPP: Die Himbeerreste mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und zu einem würzigen Bergkäse genießen!

Facebookpinterest
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.