Sauerteig Krustenbrot

Ganz Österreich ist dem Brotbackfieber verfallen. So scheint es jedenfalls – Germ wird schon seit Wochen gehamstert und unseren liebsten Müller (Renzl Mühle) haben die Leute förmlich überfallen. Vielleicht wird ja wirklich ganz narrisch viel Brot gebacken. Die Vorstellung finde ich jedenfalls schön.

Sauerteig Krustenbrot

Auf dem nudlholz gab es schon lange kein neues Brotrezept mehr. Obwohl wir natürlich immer noch fleißig backen, sind wir da wohl in eine Art Sauerteigbrot-Routine gefallen. Denn mit Kleinkind bleibt die Zeit zum Kochen oft auf der Strecke und die zum Ausprobieren sowieso. Da wird dann gebacken was man kennt und kann. Dieses Krustenbrot mussten wir ganze 3 Mal backen bis es unseren Ansprüchen gerecht wurde, bis Geschmack, Kruste und Krume perfekt für uns waren. Und nun haben wir endlich ein neues Brotrezept für euch. Und der Name ist Programm, das Krustenbrot hat eine wirklich resche Kruste, das Innenleben ist dafür umso flauschiger und feinporig.

Sauerteig Krustenbrot
Sauerteig Krustenbrot

Das Krustenbrot braucht, wie alle guten Brote, die mit Sauerteig gebacken werden, etwas Vorlaufzeit. Ihr beginnt also am Vortag und setzt euer Anstellgut mit Roggenmehl und Wasser an. 12 h später geht es dann aber ganz einfach weiter. Here we go…

Sauerteig Krustenbrot

Zutaten für 2 Krustenbrote à 475 gr

100 gr. Sauerteig von eurem Ansatz (bei uns aus dem Kühlschrank)
100 gr. Roggenmehl
100 gr. Wasser

300 gr. Wasser lauwarm
1 Pkg. Trockenhefe
200 gr. Roggenmehl
300 gr. Weizenmehl
20 gr. Salz
10 gr. Brotgewürz geschrotet

Zubereitung:

Schritt 1:
Sauerteig, Roggenmehl und Wasser gründlich verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für 12 h stehen lassen.

Schritt 2:
1. Sauerteigansatz mit 300 ml lauwarmen Wasser gründlich verrühren (wir machen das mit dem Schneebesen).
2. Hier kommen alle weiteren Zutaten hinzu – das Mehl bitte sieben, glaubt mir es zahlt sich aus.
3. In der Küchenmaschine langsam zu einem glatten Teig kneten (ca. 7 Minuten)
4. Der Teig darf abgedeckt an einem warmen Ort für 3 h gehen.
5. Nun kommt der Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche und wird in zwei gleiche Teile geteilt. Jedes Teigstück wird nun rundgewirkt und kommt in ein gut bemehltes Gärkörbchen. Abgdeckt für 45 Minuten gehen lassen.
6. Das Backrohr vorheizen (230 ° Ober-/Unterhitze).
7. Die Teiglinge auf ein Backblech legen und in das heiße Backrohr schieben. Vor dem Schließen der Ofentür schüttet ihr noch einen Schluck Wasser auf den Boden des Backrohrs (optional 2-3 Eiswürfel).
8. Nach 10 Minuten öffnet ihr die Backofentür damit der Dampf entweichen kann und reduziert die Temperatur auf 180°. Nach weiteren 35 Minuten sind die Krustenbrote fertig gebacken. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Facebookpinterest
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.