Dieser Beitrag enthält Werbung

Heute gibt es mal kein Rezept für euch. Wir nehmen euch dafür heute ein bisschen mit auf unsere Baustelle. Momentan sind wir zwar noch voll und ganz mit den Abrissarbeiten beschäftigt, aber so kann es ja nicht ewig weitergehen. Wir haben ca. Mitte Jänner begonnen unsere Küche zu planen beziehungsweise planen zu lassen. Und jetzt steht schon ziemlich genau fest, wie das Herzstück unseres Hauses, die Küche, hoffentlich bald aussehen wird. (Ja, ja ich weiß – bald ist in diesem Fall ein sehr dehnbarer Begriff aber ich bin eben eine hoffnungslose Optimistin).

Unser Partner in crime – Laimer

Dieses kleine aber ganz besonders feine Möbelhaus mit Tischlerei in Palting wurde uns von guten Freunden empfohlen und nach kurzem E-Mail-Kontakt stand schon fest – dort wollen wir uns auf jeden Fall mal etwas genauer umschauen und deshalb haben wir gleich mal einen Termin vereinbart.

Planung

Vor dem ersten Planungsgespräch haben wir natürlich zu Hause versucht unsere Traumküche bereits in Worte zu fassen. Schubladen ist so eines dieser Worte, Dampfgarer ebenso wie Steinarbeitsplatte und Kochinsel. Vor allem für mich (den weiblichen Teil des nudlholz) ist das mit der Planung immer so eine Sache – das einzige, was noch schlechter ausgeprägt ist als mein räumliches Vorstellungsvermögen, ist die Fähigkeit rechts und links zu unterscheiden, aber das möchte ich jetzt lieber nicht genauer ausführen. Ich wusste also bereits vorher, welche Stücke meine Küche spielen sollte, so richtig vorstellen konnte ich mir das Endergebnis aber nicht wirklich.

Die Planung begann mit einem Fragebogen – Firmeninhaber und Geschäftsführer Manuel Laimer hat uns nach Strich und Faden ausgefragt und alle Antworten notiert – um sicher zu gehen alle unsere Wünsche in der Planung umzusetzen. (Kleiner Spoiler: Das ist ihm wirklich gelungen!) Anschließend haben wir die ausgestellten Schauküchen auf Herz und Nieren geprüft – also Kastl auf und zu und überall ein bisschen rütteln und wirklich alles angreifen! Was uns zu Beginn wie die buchstäbliche Qual der Wahl vorgekommen ist, fiel uns mit der Beratung von Manuel plötzlich ganz leicht. Zack war schon die Wahl auf den schönen Stein in coffee brown gefallen und dann hat sich das mit der Farbe von Fronten und Holz auch ganz schnell erledigt. Und dann hieß es geduldig sein und auf den ersten Entwurf samt Angebot warten.

Unsere Traumküche nimmt erste Formen an

Was waren wir gespannt auf unseren nächsten Termin im Einrichtungshaus Laimer. Wir konnten einen ersten Blick auf unsere Küche werfen und waren überwältigt. Praktisch und schön, großzügig und effizient, in Gedanken hab ich bereits den Kochlöffel geschwungen. Aber das Beste kommt erst noch. Einer Virtual Reality Brille zum Dank konnte ich erste Schritte in diesem wunderbaren Raum machen und mir zum ersten Mal (!) wirklich vorstellen wie dieser wichtige Raum aussehen wird. Wollt ihr sie auch sehen unsere Küche? Wir haben ein paar Bilder für euch:

Jetzt heißt es erstmal noch fleißig stemmen, mauern und so weiter bevor wir euch das nächste Mal mit Küchennews versorgen werden. Wenn unsere Küche dann in Palting gebaut wird, sind wir wieder mit neugierigen Blicken und Kamera vor Ort. Und dann gibt es auch weitere Details zu unserer Traumküche.

Facebookpinterest
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.