Würzige Kipferl mit Kurkuma

Werbung

Für Sonnentor haben wir ein paar weihnachtliche Rezepte zusammengebastelt. Den Gewürzgugelhupf und das Apfelbrot gab’s bereits im letzten Winter auf dem nudlholz. Die würzigen Kipferl allerdings noch nicht. Wir sind dem Kipferlfieber verfallen, das könnt ihr uns glauben.

Vanillekipferl sind DIE Klassiker unter der Weihnachtskeksen – kaum ein Keksteller ohne die Kipferl, jeder kennt sie und soweit ich weiß mag sie auch jeder. Bisher hab ich zumindest noch keinen Vanillekiperlgegner kennengelernt.

Wir haben uns überlegt, den Kipferl etwas mehr Leben und Geschmack einzuhauchen und sorgen mit Kurkuma für sattes Gelb und würzigen Geschmack. Wer mit der gelben Wunderknolle nicht so viel anfangen kann, macht einfach Zimtkipferl oder Kardamomkipferl daraus.

Kurkuma

Kurkuma oder auch Gelbwurz genannt, stammt aus Indien und wird dort seit über 5000 Jahren als Heilpflanze verehrt. Die Wurzel spielt eine wichtige Rolle in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und im Ayurveda. Der wichtigste Inhaltsstoff der Pflanze ist das Curcumin, das vor allem aufgrund seiner satten Farbe und seines Geschmacks vielfache Verwendung findet (Currys etc.) Curcumin kann aber noch mehr – es wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Auch eine krebshemmende Wirkung wird der Pflanze nachgesagt.

Zimt

Zimt ist eines der ältesten Gewürze und wurde bereits von den alten Ägyptern hoch geschätzt und viel verwendet (als Gewürz und zur Einbalsamierung). Das Gewürz wird aus der Rinde des Zimtbaumes gewonnen – grundsätzlich unterscheidet man Ceylon-Zimt aus Sri Lanka und das minderwertigere Cassia-Zimt. Aus der vorweihnachtlichen Küche und vor allem aus der skandinavischen Küche ist das Gewürz nicht wegzudenken – und wenn es nach dem Pro-Kopf-Zimt Verbrauch geht, müssten wir eigentlich Schweden sein, denn auch in unserer Küche ist Zimt von großer Bedeutung.

Kardamom

Viele Gewürze haben neben ihren geschmacklichen Eigenschaften auch einen gesundheitlichen Nutzen. Ebenso auch beim Kardamom – er überzeugt durch zitronigen Duft und einer leicht pfeffrigen Schärfe. Sein Geschmack ist aber noch nicht alles, er wirkt schleimlösend und entzündungshemmend.

Zutaten für knallgelbe Kurkumakipferl:

70 g Staubzucker
160 g Butter
200 g Mehl
70 g geriebene Nüsse
2 TL Kurkuma (oder Kardamom oder Zimt)
Staubzucker zum Wälzen oder Bestreuen

Zubereitung:
Alle Zutaten (bis auf den Staubzucker) zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten – dieser darf für mindestens 1 h im Kühlschrank rasten. Anschließend wird der Teig in gleich große Portionen geteilt und zu gleich großen Kipferln geformt. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech werden die Kipferl bei 180° ca. 8-10 Minuten gebacken – nicht aus den Augen lassen, sie werden schnell zu dunkel. Noch heiß werden sie in Staubzucker gewälzt oder damit bestreut.

Habt ihr noch Lust auf weitere weihnachtliche Rezept aus unserer Feder – dann seid ihr bei Sonnentor richtig!

 

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*