Nougatstangerl

Jedes Jahr frag ich Alex: „Was sind eigentlich deine Lieblingskekse?“ Eine ganz klare Antwort gibt’s meistens nicht. Er mag gern Vanillekipferl aber auch Ischler und Kekse mit Schokolade sowieso… Seit diesen Nougatstangerl brauch ich diese Frage nicht mehr zu stellen, es sind seiner Aussage nach die aller-aller-allerbesten Weihnachtskekse. Und auch die schönsten, so findet er. Finde ich auch. Sie sind auch auf meiner Hitliste ganz weit vorn, aber meine Lieblingskekse hab ich schon im zarten Alter von 5 Jahren auserkoren und daran wird sich die nächsten 50 Jahre nichts ändern – dieses Rezept bekommt ihr aber erst beim nächsten Mal.

Diese Kekse sind eigentlich nur durch Zufall gebacken worden. Seit dem Nougatkranz lag noch eine halbe Packung Nougat im Küchenschrank – eine Zutat, die es zuvor noch nie in unserer Küche gab. In einem alten Kochbuch (Backvergnügen wie noch nie/ Gräfe und Unzer aus dem Jahre 1978) hab ich ein Rezept für Nougatkipferl gesehen und bei uns wurden kurzerhand Nougatstangerl mit Pistazien daraus.

Die Nougatstangerl sind schön zart und mürbe, nussig und schokaldig. Und von nun an ein Must-have auf dem vorweihnachtlichen Keksteller. Ihr könnt natürlich auch Kipferl aus der Masse formen und wer keine Pistazien hat oder Lust darauf Schokolade zu schmelzen (das find ich nämlich immer ziemlich furchtbar) kann sie auch einfach pur lassen. Schöner sind sie halt schon, wenn man sich die Mühe macht – aber mal ganz ehrlich, was ist euch lieber? Ein schönes Keks oder eins das gut schmeckt? Für mich zählen grundsätzlich ja mehr die inneren Werte… aber die Nougatstangerl sind ja zum Glück eh schön UND gut.

Zutaten für ca. 30 Nougatstangerl

50 gr. Butter
100 gr. Nougatmasse
1 Ei
1 Prise Salz
150 gr. Mehl
1/2 TL Backpulver

Zum Verzieren:
dunkle Kuvertüre
gehackte Pistazien

Zubereitung:

Nougat und Butter über dem Wasserbad schmelzen und mit den anderen Zutaten zu einem glatten und geschmeidigen (sehr weichen) Teig kneten. Der Teig lässt sich besser verarbeiten, wenn er gut durchgekühlt ist – mindestens eine Stunde, gerne auch ein paar Tage, je nachdem wann ihr Zeit zum Backen habt, darf er in den Kühlschrank. Anschließend formt ihr daraus gleich große Stangerl und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bei 180° werden die Nougatstangerl 10-15 Minuten gebacken – je nach Backrohr…

Auf einem Gitterrost auskühlen lassen und mit geschmolzener Kuvertüre und Pistazien verzieren.

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*