Allerheiligenstriezel mal 4

Der Allerheiligenstriezel ist nahezu von der Bildfläche verschwunden. Wir sagen dem Aussterben des Gebäcks den Kampf an und setzen uns für die extrem bedrohte Art ein. Mit 4 abwechslungsreichen Rezepten feiert der Allerheiligenstriezel sein Comeback.

Allerheiligestriezel mal 4

Wir haben euch bereits zu Ostern ein Striezelrezept gezeigt. Das war quasi die Grundlage für unsere neuen Kreationen. Wer sagt, dass ein Allerheiligenstriezel ganz schlicht daherkommen muss? Niemand, genau – deshalb gibt es die Striezel bei uns fast klassisch in ihrer geflochtenen Form oder gefüllt mit dem besonderen Dreh.

Allerheiligestriezel mal 4

Unsere liebste Variante des Germteiggebäcks ist der Mohnzopf.

Zutaten für 2 Mohnzöpfe

510 g Mehl
1 Prise Salz
60 g Rohrzucker
1 Prise Vanille
60 g Butter
1 Würfel Germ/ 2 Pkg. Trockengerm
270 ml lauwarme Milch

Ei und Milch zum Bestreichen

Füllung:

100 ml Milch
1 EL Butter
2 EL Kokosblütenzucker (oder Honig, Rohrzucker etc.)
90 g Graumohn ganz
20 g Dinkelgrieß
1 Prise Vanille

Zubereitung:

Teig:

Milch und Butter erwärmen und den Germ darin auflösen, mit den anderen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Füllung:

Butter schmelzen, Milch und die restlichen Zutaten unter Rühren dazugeben und aufkochen lassen. Unbedingt ständig rühren, damit sich nichts anlegt. Wenn der Brei dicklich eingekocht ist, auf die Seite stellen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und mit der Mohnfülle bestreichen. Einrollen und in der Mitte (quer) halbieren – es werden schließlich 2 Zöpfe. Die Teigrollen nun längs halbieren und immer zwei Teigstränge miteinander verzwirbeln (genau wie beim Kürbis-Bubka). Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nochmals abgedeckt 1/2 h ruhen lassen. Mit Ei-Milch Gemisch bepinseln und bei 180° ca. 25 min backen.

Allerheiligestriezel mal 4 Allerheiligestriezel mal 4

Die weiteren Rezepte, wie den Dinkelvollkornstriezel nach Hildegard, den Kurkuma-Striezel, einen Gewürzzopf und noch ein paar Geschichten rund um den Allerheiligenstriezel findet ihr bei Sonnentor. Vorbeischauen und vor allem Nachbacken lohnt sich!

 

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .