E

Erdbeer-Kokos-Knödel

Momentan ist es ziemlich ruhig hier – Baustelle, Baby und so… aber auch das wird sich wieder mal ändern und bis es hier wieder regelmäßiger zur Sache geht, gibt’s halt hie und da einmal ein Lebenszeichen aka Rezept.

Heute eines für Erdbeer-Kokos-Knödel gespickt mit nur bedingter Nachkochempfehlung. Naja, das ist jetzt etwas hart formuliert, denn am Rezept ist wirklich nichts auszusetzen. Es war das erste Mal, dass wir Erdbeerknödel gegessen haben – bisher gab es Topfenknödel pur mit Brösel und warmen Himbeeren (mmmhhh köstlich), oder Marillenknödel (unsere Süße-Knödel-Lieblinge) oder mit Zwetschken (ganz knapp hinter den Marillen als Fülle). Die Erdbeer-Kokos-Knödel sind gut gelungen, die Kokosflocken unter den Bröseln und das Kokosmehl im Teig machen geschmacklich ganz schön was her ABER beim ersten Bissen kommt dann die Enttäuschung. Eine warme, labbrige Erdbeere. Ich liebe Erdbeeren, aber nur in ihrer rohen Form – und das wusste ich davor nicht. Da ich aber schon von vielen gehört habe, dass Erdbeerknödel zu ihren Leibspeisen gehören, wird das Rezept trotzdem mit euch geteilt. Und wer zu warmen Erdbeeren genauso steht wie wir, für den gibt es natürlich auch noch eine Variante – und genau diese Variante wird es bei uns in Zukunft sicher noch öfter geben, denn die Erdbeersaison hat ja gerade erst so richtig begonnen.


Zutaten für 2 Personen:

6 Erdbeeren
250 gr. Topfen
1 Ei
50 gr. Grieß
50 gr. Kokosmehl
etwas Milch (falls der Teig zu fest sein sollte)

Brösel, Zucker, Kokosflocken, Butter – so viel wie ihr wollt 🙂

Zubereitung:

  1. Topfen, Ei, Grieß und Kokosmehl miteinander vermischen bis ein homogener Teig (leicht klebrig) entsteht. Falls er zu fest ist, etwas Milch hinzufügen.
  2. Den Teig in 6 gleich große Portionen teilen. Mit nassen Händen eine Teigportion flachdrücken, eine Erdbeere (ohne Stiel versteht sich) hineinlegen und den Teig rund um die Frucht hüllen. Rund formen.
  3. Mit dem restlichen Teig ebenso Erdbeerknödel formen.
  4. Die Knödel in leicht wallendem Wasser ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Butter in einer Pfanne schmelzen und Brösel, Kokosflocken und Zucker untermischen – immer umrühren, damit nichts anbrennt.
  6. Die fertigen Knödel in der Brösel-Kokosmischung wälzen und servieren.

VARIANTE: Beim nächsten Mal werden wir einfach kleine Topfenknöderl aus dem Teig formen und in den Kokos-Bröseln wälzen. Die Erdbeeren kommen in ihrer rohen Form, entweder püriert, oder klein geschnitten und leicht gezuckert und mit Zitronensaft mariniert dazu. Das sind dann auch Erdbeerknödel, wie wir sie mögen.

Facebookpinterest
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.