Gugelhupf mit gebrannten Mandeln

Jetzt war’s eine Zeit lang ganz schön süß auf dem nudlholz. Aber eine süße Kleinigkeit müssen wir vor Weihnachten noch mit euch teilen. Denn es könnte ja sein, dass bei ein paar von euch dieser Gugelhupf mit gebrannten Mandeln in den Weihnachtstagen serviert wird. Wir würden es euch auf jeden Fall empfehlen. Denn er schmeckt herrlich weihnachtlich, ist ganz schnell gebacken und ein Gugelhupf geht ja bekanntlich immer.

Die gebrannten Mandeln haben vor dem Backen eine Runde im KomoMix+ gedreht, weil in einem so flaumigen Gugelhupf wären sie im Ganzen ja fast etwas gefährlich. Und das an Weihnachten jemand einen Zahn verliert, ist so ziemlich das letzte, was wir wollen. Noch die üblichen verdächtigen der klassischen Weihnachtsgewürze dazu und fertig ist ein weihnachtlicher Guglhupf. Vor ein paar Jahren haben wir übrigens einen ähnlichen gebacken – den weihnachtlichen Gewürzgugelhupf mit Nüssen und Schokolade findet ihr hier.

Zutaten für einen Gugelhupf

6 Eier
180 gr. Zucker
75 gr. gebrannte Mandeln
400 gr. Mehl
140 gr. Öl
200 gr. Buttermilch
1/2 Pkg. Backpulver
1 TL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt
1/2 TL Ingwer gemahlen
1/2 TL Kardamom
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Eier mit Zucker schaumig schlagen.
  2. Die gebrannten Mandeln grob hacken oder mahlen (bei uns im KomoMix+ – 2 bis 3  Mal die Pulse-Taste)
  3. Mehl, Mandeln, Backpulver und Gewürze vermischen.
  4. Öl und Buttermilch unter die schaumige Eiermischung rühren.
  5. Mehlgemisch vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben.
  6. Teig in eine ausgefettete Gugelhupfform füllen und bei 170° im vorgeheizten Backrohr ca. 50-55 Minuten backen.
  7. Den Gugelhupf ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig lösen und auf einem Gitter fertig abkühlen lassen.
  8. Staubzucker darüberschneien (soll ja weihnachtlich aussehen) und genießen.

Dieser Beitrag enthält Werbung für KoMo!

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.