Salat mit Brunnenkresse

… oder 50 shades of green! 

Bei der alljährlichen Jagd auf Bärlauch haben wir einen ganz besonderen Schatz entdeckt, beziehungsweise hat uns eine andere Sammlerin auf das tolle Kraut aufmerksam gemacht. Brunnenkresse.

Sie schmeckt herrlich würzig und ist ganz vielseitig in der Küche einsetzbar, ihr Geschmack harmoniert ausgezeichnet mit Erdäpfeln (Salat oder statt Petersilie zu den Erdäpfeln). Da die liebe Brunnenkresse, oder auch Wasserkresse genannt, wie ihr Name schon vermuten lässt, sich am liebsten an Gewässern niederlässt, ist sie bei uns leider gar nicht so leicht im eigenen Garten zu ziehen. Wenn man in Wald und Wiesen und in der Nähe kleiner Bäche die Augen aufsperrt hat man aber vielleicht Glück. Die leichte Schärfe erinnert etwas an Rettich und lässt die Brunnenkresse um ein vielfaches interessanter als normale Gartenkresse schmecken.

Um die Kresse nicht samt den Wurzeln zu ernten, sollte man sie vorsichtig abzupfen, oder besser noch mit einem Messer abschneiden.

Mit Vogerlsalat, Ziegenkäse und Bärlauchpesto haben wir einen wunderbar grünen Frühlingssalat gezaubert, der mit einem selbstgebackenen Weckerl eine herrliche Mahlzeit war.

Ein Rezept für das Bärlauchpesto haben wir ja bereits auf dem nudlholz. Wenn das Pesto bereits fertig ist, ist der Salat blitzschnell zusammengezaubert und die Geschmacksknospen werden vom Frühling überrascht.

TIPP: Gewaschen und geschleudert, mit einem feuchten Tuch bedeckt und im Kühlschrank gelagert, hält sich die Brunnenkresse problemlos bis zu 4 Tagen.

Beim Rezept für den Frühlingssalat verzichten wir bewusst auf Mengenangaben.

Zutaten:
Vogerlsalat
Brunnenkresse
Bärlauchpesto
Ziegenkäse
Frühlingszwiebel
weißer Balsamico
Olivenöl
Estragonsenf
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Etwas Estragonsenf, ein Löffelchen Bärlauchpesto, Essig und Öl zu einer cremigen Marinade verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Salat und Kresse waschen und mit Dressing vermischen.
  3. Ziegenkäse und Pesto auf dem Salat verteilen und frischem Gebäck genießen.

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*