Zwiebel-Speck-Brot mit Tomatenbutter

Es ist mal wieder Zeit für was Deftiges auf dem nudlholz. Und ich sag euch, deftiger als das Zwiebel-Speck-Brot geht’s fast nimmer! Eigentlich ist es total durch Zufall entstanden, da der Geschmack aber so genial ist, wird es dieses Brot bei uns definitiv noch öfter geben. Es passt gut zur Jause, zum Picknick, zum Grillen und bestimmt gibt es da draußen auch ein paar Leute, die mit einem solchen Brot auch gerne ihren Tag starten.

Wie es zu dem Zwiebel-Speck-Brot kam? Wir hatten kein Brot mehr – unser Backritual war ehrlich gesagt schon ein paar Tage überfällig. Beim Anrühren des Vorteiges für unser Sauerteigbrot  fühlte ich mich irgendwie kreativ. Ihr kennt das vielleicht auch, ihr habt Urlaub, seid daheim und plötzlich kommt so ein Gefühl alles zerreißen zu wollen (Anm.: das sagt man bei uns zu unbändiger Motivation) irgendwie gepaart mit dem Gefühl, dass man eigentlich Urlaub hat und mal faul sein könnte. So wollte ich neben dem Sauerteigbrot eigentlich auch noch Brezen backen. Die Idee, eines der Brote mit Speck und Zwiebeln zu aromatisieren war also das perfekte Mittelding zwischen alles zerreissen und faul sein. Und ich muss sagen, wenn aus dieser Stimmung immer so gute Rezepte hervorkommen, darf ich mir wohl öfter etwas Faulheit gönnen.

Brot mit Speck und Zwiebeln Brot mit Speck und Zwiebeln

Eigentlich ist ja auch nicht viel dabei bei diesem Brot – man macht alles gleich wie bei unserem Sauerteigbrot. Nach dem Zubereiten des Hauptteiges und vor dem Gehenlassen fügt man einfach noch einen kleinen Zwischenschritt ein. Der Teig wird in zwei Hälften geteilt. Die eine Hälfte wird ganz normal gebacken – und zur zweiten Hälfte gibt man eine 2 Knoblauchzehen, 100 gr. Speck und eine Zwiebel (kleingeschnitten und gebraten). Und dann gehts weiter wie gehabt. Gehen lassen, mit etwas Roggenmehl ins Gärkörbchen und dann ab in den Ofen. Und tadaa, so einfach hat man zwei wunderbare Brote!

Brot mit Speck und Zwiebeln Brot mit Speck und Zwiebeln

Regelrecht gepusht von dem Duft und der einfachen Idee mit großer Wirkung hab ich noch eine schnelle Tomatenbutter angerührt. Also gabs zum Abendessen Zwiebel-Speck-Brot mit würziger Tomatenbutter – mit viel Zeit zum Faulsein und Seele baumeln lassen.

Zutaten Tomatenbutter:

weiche Butter
1 EL Tomatenmark
getrocknete Tomaten
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ich verzichte bei diesem Rezept bewusst auf Mengenangaben – vertraut eurem Gefühl. Die getrockneten Tomaten kleinschneiden, den Knoblauch pressen und mit allen anderen Zutaten zur Butter geben und ordentlich verrühren. Hält im Kühlschrank mindestens eine Woche und passt auch sehr gut zu Gegrilltem.

Brot mit Speck und Zwiebeln Brot mit Speck und Zwiebeln Brot mit Speck und Zwiebeln

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .