Rindsbraten mit Indian Pale Ale

Rindsbraten Indian Pale Ale

Auf unserer letzten Reise, die uns durch den Westen der USA und Kanada führte, haben wir so einige kulinarische Highlights erlebt. Einen bleibenden Eindruck hat vor allem die in Vancouver ansässige Craft Beer Szene hinterlassen. Im Vergnügungsviertel von Vancouver – Granville Island – haben wir sehr gut gegessen und vor allem auch ausgezeichnete Biere verkostet. Also wenn ihr in der nächsten Zeit mal in Vancouver seid, empfehlen wir euch zum Tap Beer Drinking in die Granville Island Brewery zu gehen. Man kann sich durch neun verschiedene und sehr interessante Biersorten kosten. Mein absoluter Bierfavorit seither ist das Indian Pale Ale. Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich zufällig ein IPA einer Salzburger Traditionsbrauerei entdeckt habe. Das wanderte natürlich gleich in den Einkaufskorb und wurde nach eingehender Verkostung für sehr gut befunden.

Rindsbraten Indian Pale Ale

Dieses Indian Pale Ale hat mich auch zu dem nachfolgenden Rezept inspiriert. Ich wollte einen Rindsbraten machen, aber irgendwie anders als sonst immer. Also schied der Rotwein erstmal aus. Ich konnte mich dunkel erinnern, irgendwo mal ein Rezept von Jamie Oliver gesehen zu haben, bei dem er Rindsbraten mit einer Guiness Sauce zubereitet hat. Also wurde kurzerhand eine Flasche IPA zum Braten gekippt – und ich muss sagen, es hat einfach herrlich geschmeckt. Ich hatte eine Wahnsinnsfreude, dass mal wieder eine Eigenkreation geglückt ist. Zudem wir auch Gäste zum Essen erwartet haben. Das nächste Mal werde ich wohl wieder nach Rezept kochen, nicht dass ich mein Glück überstrapaziere. 🙂

Rindsbraten Indian Pale Ale

Wir haben den Rindsbraten mit Karotten, Erdäpfelpüree und der IPA Sauce gegessen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Knödel oder Spätzle auch gut passen würden. Wir sind einfach große Fans von grobem Erdäpfelpüree (man muss schon noch schmecken können, was es einmal war) und viel Sauce – also ist das unsere eindeutige Beilagenempfehlung.

 Rindsbraten Indian Pale Ale

Zutaten für 5 Personen

1 kg Rindsbraten
8 Schalotten
4-5 Knoblauchzehen
10 Karotten
1 Flasche Maxglaner IPA (Stiegl)
1 Glas Rindssuppe
scharfer Senf
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
1 EL Creme fraiche
1 EL Mehl
Butterschmalz

Zubereitung

Das Fleisch trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas scharfem Senf einreiben. Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und den Rindsbraten von allen Seiten kräftig anbraten. Das Fleisch herausnehmen, 2 EL Tomatenmark anrösten und mit dem IPA und der Rindssuppe ablöschen. Das Fleisch wieder in den Topf geben, Deckel drauf und bei 180 ° ins Backrohr. Karotten schälen und in gleich große Stücke schneiden, Schalotten und Knoblauch schälen und halbieren. Nach 1 1/2 Stunden Karotten, Schalotten und Knoblauch zum Braten geben und das Ganze für eine weitere Stunde zurück ins Backrohr. Gemüse und Fleisch aus der Sauce fischen und warmhalten. Die Sauce aufkochen – 2 EL der Sauce entnehmen und mit 1 EL Mehl und 1 EL Creme fraiche glattrühren – langsam in die Sauce einrühren. Den Braten aufschneiden und mit dem Gemüse auf einer Platte anrichten. Dazu die Sauce und eine Beilage nach Wahl servieren.

Rindsbraten Indian Pale Ale

An Guadn!

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .