Christstollen

Es muss mal wieder was Süßes sein! Und weihnachtlich soll es auch sein. Aber keine Kekse, es soll etwas schneller gehen. Und gut schmecken soll es.

Es wird ein Christstollen. Eigentlich mögen wir den gar nicht, weil wir Orangeat und Zitronat verabscheuen nicht so gerne haben. Aber in der neuen Ausgabe vom Magazin „Deli“ hab ich tolle Versionen von diesem traditionellen Gebäck entdeckt. Orangeat und Zitronat sollen da zwar auch rein, aber ich habs einfach nicht gemacht. Stattdessen wandern zwei prall gefüllte Stollen in den Ofen, die ganz nach unserem Geschmack sind. Einmal mit Pistazien und Cranberrys, und der zweite mit Mandeln und dunkler Schokolade.

Christ4

Grundrezept für einen Stollen:

300 gr. Mehl
80 gr. Zucker
1 Prise Salz
1/2 Würfel Germ
150 ml warme Milch
100 gr. Butter (in der Milch geschmolzen)
50 gr. Rosinen

nach dem Backen:

50 gr. geschmolzene Butter
Staubzucker

Version Schoko-Mandel Christstollen
50 gr. Mandeln grob gehackt
100 gr. dunkle Schokolade grob gehackt

Version Cranberry-Pistazie Christstollen
50 gr. Pistazienkerne grob gehackt
50 gr. getrocknete Cranberrys

Zubereitung:

Als erstes setzt man ein Dampfl an. Dazu vermischt man das Mehl mit Zucker und Salz in einer Schüssel und formt in der Mitte eine kleine Mulde. In diese Mulde wird der Germ gebröckelt und mit etwas warmer Milch und ein bisschen Mehl zu einem Brei verrührt. Dieser Brei wird mit Mehl bedeckt und darf ca. 10 min ruhen. Auf der Mehloberfläche sollten sich Risse bilden. Wenn das Dampfl fertig ist, kommen die restlichen Zutaten hinzu und werden zu einem glatten Teig geknetet (danke, liebe Kitchenaid). Der Teig kommt zum Gehen für ca. 1 h an einen warmen Ort.

Ich hab für meine Christstollen gleich die doppelte Menge zubereitet und nach dem Gehen den Teig in zwei Hälften geteilt. In die eine Hälfte hab ich die Mandeln und die Schokolade eingeknetet und in die andere die Pistazien und die Cranberrys. Diesmal hab ich die Knetarbeit selbst übernommen, der Teig ist sehr geschmeidig und klebt fast gar nicht- wirklich angenehm zu kneten. Anschließend zu einem Rechteck ausrollen, wobei die Mitte etwas dünner sein soll. Beide Enden zur Mitte falten, fertig ist die Stollenform. Auf einem Backblech noch ca. 30 min gehen lassen, dabei mit einem Geschirrtuch abdecken. Die Stollen werden bei 180° für 40 min gebacken. Die noch heißen Stollen mit flüssiger Butter bepinseln und eine ordentliche Schicht Staubzucker darüberrieseln lassen.

In der Zeitschrift steht, dass die Christstollen (in Alufolie eingepackt und im Kühlschrank gelagert) lange haltbar sind, und nach 3-4 Wochen „Reifezeit“ noch besser schmecken. Ich befürchte, dass wir diese Theorie für euch nicht überprüfen können. So alt werden die Stollen bei uns bestimmt nicht. 😉

Christ2 Christ3

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .