6 Comments

  1. Annemarie

    Hallo Sarah, supper Blog 🙂
    und die Zillertaler Krapfen sind sooooo lecker….
    Wer sie nicht kennt muss sie unbedingt nachkochen 😉
    LG Anne

  2. carmen

    Hallo sarah
    Man muass de zillertaler krapfen natürlich öfter machen bis ma es richtig drauf hat … ich opfere mich gerne zur nächsten Kostprobe
    lg tante carmen

  3. Chris

    Liebe Sarah, ein sehr schöner Blog mit extrem leckeren Rezepten – anschaulich und liebevoll beschrieben und fotografiert. Danke euch dafür 🙂
    Beim beschriebenen Rezept weiss ich (wieder) nicht, was genau „Topfen“ ist. Der österreichische Topfen ist hier in Deutschland Quark. Aber hier hat der Quark unterschiedliche Fettstufen und ich weiss nicht, welche Fettstufe der Topfen hat. Ich nehme an, das es ein Magerquark ist, also unter 10 % Fett hat. Stimmt das so?
    Die Maßeinheit dag kannte ich bislang auch nicht, aber dank Google konnte ich rausfinden, dass 50 dag gleich 500 g sind :). Da sag noch einer, dass Internet keinen bildenden Charakter hat 😉
    Liebe Grüße, Chris

    • Hallo Chris!
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht! Genau diese kleinen Sprachbarrieren finde ich so spannend und anregend – und wie man hier sieht, bieten sie immer wieder einen Grund um miteinander ins Gespräch zu kommen. Unsere Zillertaler-Krapfen sind ein sehr deftiges Gericht und wir verwenden dafür Bauerntopfen – den genauen Fettgehalt weiß ich im Moment nicht, aber er liegt definitiv über 10 % 🙂 Ganz liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*