Zwetschkenfleck Zimt Kardamom Herbst

Heute bekommt ihr unser persönliches Lieblingskuchenrezept im Spätsommer, inklusive unserer goldenen Regeln für die Zubereitung des Zwetschkenflecks.

Zwetschkenfleck-Regel Nr. 1:
Dünner, wirklich sehr dünner Germteig als Basis! Eigentlich ganz simpel, aber wie gesagt, er darf beim Ausrollen keinesfalls zu dick sein, weil er ja dann natürlich noch aufgeht!

Zwetschkenfleck-Regel Nr. 2:
Vollflächiger Belag aus geviertelten Zwetschken, die dachziegelartig angeordnet werden – wenn wir mit dem Belegen fertig sind, wollen wir keinen Teig mehr sehen.

Zwetschkenfleck-Regel Nr. 3:
Buttrig-knusprige Zimtstreusel. Sicher, der Zwetschkenfleck geht auch ohne, aber dann ist es halt wie bei Karamell ohne Salz oder Pommes ohne Ketchup und dann darf man als Lob halt auch nicht mehr wie das typisch österreichische: „Jo, eh gonz guat!“ erwarten. Darum gehören die Streusel zum Zwetschkenfleck, wie das Amen zum Gebet.

So. Genug der Regeln, wir wollen hier schließlich niemanden vergraulen.

Zutaten für den Teig:
300 gr. Dinkelmehl
100 gr. Milch (oder pflanzliche Milch)
50 gr. Butter
50 gr. Zucker
1 TL Kardamom
1 Prise Salz
1/3 Germwürfel
1 Ei

Zutaten für den Belag:
ca. 1 kg Zwetschken
100 gr. Dinkelmehl
100 gr.kalte Butter
50 gr. Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Milch erwärmen und Butter schmelzen.
  2. Germ in der lauwarmen Milch auflösen und mit den anderen Teigzutaten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort für 1 h gehen lassen.
  4. Die Zwetschken entkernen und vierteln.
  5. Kalte Butter, Zimt, Mehl und Zucker mit den Händen verreiben bis eine bröselige Masse entsteht – die Streusel bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.
  6. Den gegangen Germteig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Die Zwetschkenviertel dachziegelartig und ganz eng auf den Teig legen. Mit den Streuseln bestreuen und im vorgeheizten Backrohr bei 150°  Ober-/ Unterhitze ca. 50 Minuten backen.

Facebookpinterest
CategoriesSüßes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.