*

*Buch: Europäisches Weihnachtskochbuch

Alle Jahre wieder… die Zeit läuft nur so dahin und Weihnachten steht vor der Tür. Für uns ist es diese Jahr ein ganz besonderes Fest, das erste als Familie. Da ist natürlich nicht nur die Vorfreude besonders groß, sondern stehen auch einige Überlegungen für uns an. Welche Traditionen werden wir für unser ganz persönliches Weihnachtsfest einführen. Wird der Baum gemeinsam geschmückt oder bringt ihn das Christkind. Und die Frage aller Fragen: Was essen wir am Heiligen Abend!?

Traditionell war das Abendessen am 24. Dezember immer ein schlichtes. Würstelsuppe oder Schweinsbratwürstel mit Sauerkraut. Erst in den letzten Jahren wurde auch bereits am Abend vor den eigentlichen Feiertagen, an denen die Tafel reich gedeckt wird, schon ordentlich aufgekocht. Wir sind noch nicht ganz sicher, wie wir es in diesem Jahr handhaben werden. Aber die passende Lektüre dafür haben wir jedenfalls schon. Das Europäische Weihnachtskochbuch nimmt uns mit auf eine wunderschöne Reise und wartet mit klassischen Weihnachtsrezepten aus ganz Europa auf. Da wären Heringssalat aus Dänemark, Roastbeef und Christmas Plumpudding aus Großbritannien, Bohnensuppe aus Serbien und böhmische Marillenringe aus Tschechien.

Neben den Rezepten gibt es zu jedem Land noch eine kleine Weihnachtsgeschichte, eine kulinarische natürlich. Obwohl Weihnachten ja eigentlich ein Fest der Nächstenliebe ist, kommt mir vor, ist es immer mehr zu dem kulinarischen Highlight des Jahres geworden. Denn zu keiner anderen Zeit im Jahr wird so viel gebacken, gebraten und gekocht und natürlich geschlemmt. Aber ich denke solange man gemeinsam mit seinen Liebsten der süßen Kekserl und dem Weihnachtsbraten frönt, ist das ja auch gar nicht so schlimm. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen, also darf beim Fest der Liebe auch schön geschmaust werden. Aber da im weihnachtlichen Kerzenscheins des Christbaums eine Würstelsuppe ebenso gut und herzerwärmend schmeckt wie die edelste Speise, werden wir es heuer wohl ganz schlicht halten.

Was habt ihr für weihnachtliche Traditionen? Was wird bei euch aufgetischt und was ist eure schöne weihnachtlich-kulinarische Kindheitserinnerung?

Wir blättern noch ein bisschen in dem Buch, trinken eine Tasse Tee und naschen ein paar Lebkuchen. Habt noch eine schöne, leise und stressfreie Zeit.

Foto: Niklas Brandacher

*Wir freuen uns sehr, dass uns dieses Buch vom Verlag Anton Pustet als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Unsere persönliche Meinung und der Inhalt dieser Rezension bleibt selbstverständlich unbeeinflusst.

Facebookpinterest
CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.