Das Öl der Apothekerin und die geeiste Suppe

Padre Eterna Olivenöl aus Spanien

WERBUNG

Wer gutes Olivenöl kaufen möchte geht nicht in den Supermarkt, sondern in die Apotheke. In die Stadtapotheke in Braunau um genau zu sein. Denn dort vermarktet die Pharmazeutin Mag. Barbara Sommer das Olivenöl mit dem wohlklingenden Namen „Padre Eterno“ was soviel wie “ Ewiger Vater“ heißt. Ebenso heißt auch das Tal in Andalusien, in dem die Olivenbäume wachsen, deren Früchte zu dem wohlschmeckenden Öl gepresst werden. Vier Jahre lang lebte Barbara Sommer in Spanien, wo sie selbst in der Olivenplantage mitgearbeitet hat. Seit sie wieder in Österreich ist, bringt sie das würzige, nussige und aromatische Olivenöl in der von ihrer Mutter geführten Stadtapotheke unter die Leute.

Padre Eterna Olivenöl aus Spanien

Padre Eterna Olivenöl aus Spanien

Uns ist so ein Fläschchen von dem besonderen Öl in die Hände gefallen und wir konnten uns selbst von dem tollen Geschmack überzeugen. Es wird in einer kleinen Charge produziert (500 Liter pro Jahr) und in aufwändiger Handarbeit werden die unreifen, noch grünen Früchte der drei Olivensorten (Hojiblanca, Manzanilla und Picual) für das Öl in der Nähe von Granada gepflückt und anschließend per Zentrifugalmühle gepresst. Die gesamten 500 Liter des Padre Eterno, kommen nach Österreich und sind qualitätsmäßig den handelsüblichen Olivenölen haushoch überlegen.

Padre Eterna Olivenöl aus Spanien

In der nudlholz Küche, kommen hochwertige Olivenöle fast täglich zum Einsatz, das liegt zum einen an unserem Faible für die mediterrane Küche und zum anderen weil es uns einfach besser schmeckt als andere Öle.

Das Padre Eterno ist also schon fast aufgebraucht, als diese Zeilen getippt werden und  lange war nicht ganz klar, welches Rezept dem tollen Öl wohl gerecht werden könnte. Aber wir sind der Meinung mit der fruchtig-frischen geeisten Tomaten-Melonen-Suppe aus der Jahreszeitenkochschule Sommer die richtige Wahl getroffen zu haben. Wie bei einer Gazpacho spielt auch bei dieser kalten sommerlichen Suppe, das Olivenöl eine tragende Rolle. Denn erst die paar Tropfen von dem Öl, die kurz vor dem Servieren in die Suppe geträufelt werden, runden den Geschmack der erfrischenden Suppe ab.

Melonen-Tomatensuppe mit Olivenöl

Geeiste Melonen-Paradeiser-Suppe mit Schafkäse in knusprigem Speck

Zutaten für 2 Personen:

ca. 500 gr. fleischige Tomaten
ca. 250 gr. Wassermelone
1 Prise Zucker
1 Prise Chili
Salz
2 EL bestes Olivenöl

4 Würfel Schafskäse
4 Scheiben Schinkenspeck
Olivenöl

Melonen-Tomatensuppe mit Olivenöl

Zubereitung:

Aus der Melone mit Hilfe eines Kugelausstechers 4-6 Kugeln ausstechen und beiseite geben. Die Tomaten vom Strunk befreien und gemeinsam mit dem restlichen Fruchtfleisch der Melone pürieren. Mit Salz, Zucker und Chili abschmecken und durch ein feines Sieb passieren. Die Suppe mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Die Schafkäsewürfel in die Schinkenspeckscheiben einpacken und in etwas Olivenöl von allen Seiten knusprig braten. In den Suppentellern die knusprigen Schafkäsewürfel, die Melonenkugeln und je 1 El Olivenöl verteilen und mit der kalten Suppe aufgießen.

Melonen-Tomatensuppe mit Olivenöl Melonen-Tomatensuppe mit Olivenöl

Die geeiste Melonen-Paradeiser-Suppe ist ein elegantes und puristisches Geschmackfeuerwerk – kaum zu glauben, dass nur Salz, Zucker und etwas Chili für den vielschichtigen Geschmack der Suppe verantwortlich sind. Beim ersten Versuch hab ich sie nach Rezept zubereitet und fein passiert – diesen Schritt werde ich mir beim nächsten Mal wahrscheinlich sparen, weil wir erstens nichts gegen ein rustikales Auftreten von Speisen haben, und zweitens nicht so recht wussten, was wir mit dem Rest der beim Passieren überbleibt, anfangen sollten (viel, viel zu schade für den Biomüll). Das kann aber natürlich jeder handhaben wie er will.

 

Wir bedanken uns bei Frau Mag. Barbara Sommer für das tolle Öl und die Zusammenarbeit bei diesem Artikel. Der Text spiegelt jedoch unsere persönliche Meinung wieder und wurde durch die kostenfreie Zurverfügungstellung des Öles nicht beeinflusst.

Facebookpinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*